Leserkommentar zum Artikel

BGH: Angabe von Umsatzsteuer und Versandkosten in Online-Angeboten und Werbung mit Testergebnissen

Der BGH hat in einer neueren Entscheidung (Urteil vom 16.07.2009; Az.: I ZR 50/07) erneut zur Frage betreffend der Angabe von Versandkosten und enthaltener Umsatzsteuer im Online-Shop Stellung genommen und dabei seine Rechtsprechung aus dem Jahr 2007 bestätigt. Ferner hatte der BGH über Werbung mit Testergebnissen zu befinden.

» Artikel lesen


Online-Angebot

Beitrag von S. Johannes
10.02.2010, 10:45 Uhr

Wenn ich z.B. bei Amazon eine DVD bestellen will, erhalte ich vor dem Bestellvorgang, d.h. bevor ich den Button "Warenkorb" gedrückt habe, nur die Information, dass der Versand ab einem Bestellwert von 20,-EUR kostenfrei ist. Eine genaue Info über die Kosten, sei es nun Versand oder beinhaltete Steuer gibt es nicht. Dies müsste doch nach dem vom BGH entschiedenen Urteil fehlerhaft sein. Wieso geht es dann doch?

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 2 Kommentare vollständig anzeigen

  • OK ist aber... von Der Verkäufer, 17.02.2010, 11:44 Uhr

    ...eine extra Seite auf die verlinkt wird!? Sorry, doch für mich ist das Schwachsinn. Die Anzeige im Warenkorb reicht nicht, aber ein kleiner Hinweis beim Preis "zzgl. Versandkosten" welcher auf eine Versandkostenübersicht verlinkt ist, soll ausreichend sein!? ...oder habe ich da etwas... » Weiterlesen

  • Ohne Titel von gefrusteter Online-Verkäufer, 12.02.2010, 18:10 Uhr

    Ach, bei den Großen geht doch immer alles! Nur wir kleinen Online-Händler müssen auf alles achten, damit das Damoklesschwert "Abmahnung" nicht auf uns herabsaust. Ich glaube es gibt nur noch selten einen Händler, der noch nicht Bekanntschaft mit einer Abmahnung gemacht hat. Ist manchmal schon ein... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5