Leserkommentar zum Artikel

Kampf gegen die schleichende „Zwangspaypalisierung“ – eBay-Händler schaltet Bundeskartellamt und EU-Kommission ein

Die Geschichte des (noch) einsamen Kampfes eines eBay-Händlers gegen den immer weiter zunehmenden Zwang, Paypay als Zahlungsweise bei eBay zu akzeptieren.

» Artikel lesen


Handelt PayPal in diesem Fall rechtmäßig?

Beitrag von Oliver Kessler
27.02.2020, 19:30 Uhr

Ich habe mein PayPal-Konto vor 6 Wochen erfolgreich gelöscht, da ich mit einer Gegebenheit, die hier unwichtig ist, nicht einverstanden war. Nun hat jemand aus einer Geschäftsbeziehung versehentlich Geld an PayPal an meine damalige Email gesendet. Ich habe von PayPal eine E-Mail erhalten mit der Information, dass dieses Geld für mich eingegangen ist. Da ich aber kein PayPal-Konto mehr habe, gibt es eine Option zum Anklicken, in der ich aufgefordert werde, ein neues Konto anzulegen. Das habe ich nicht gemacht und werde ich nicht machen, da es augenblicklich einen unteren vierstelligen Betrag als Gebühr kosten würde. Ich habe mich daraufhin mit dem Paypal-Kundendienst in Verbindung gesetzt und die Situation geschildert und PayPal aufgefordert den Betrag an den Sender umgehend zurück zusenden. Dieser gab an, dass ich (wie auch in der E-Mail angegeben) einen Monat warten müsste, wenn ich nicht den Betrag "claim(en)" würde und er danach automatisch an den Sender zurückgesendet würde. Meine Frage: Ich habe keine Geschäftsbeziehung mit PayPal. Das ehemalige Konto ist nicht gesperrt, ich habe es erfolgreich gelöscht. PayPal dürfte nach meinem Verständnis, den Betrag nicht mal einen Tag festhalten, da er offiziell gar nicht zugeordnet werden dürfte. Wie kann es sein, dass die kompletten Daten nach Löschung vorhanden sind (Datenschutz) und die mich anschreiben? Es handelt sich um einen etwas höheren Betrag, bei dem die Gebühren augenblicklich gut 1000,- Euro betragen würden, wenn ich ein neues Konto eröffnen würde. Ich möchte mich von PayPal nicht erpressen lassen und vermute, dass sie in diesem Fall unrechtmäßig handeln, da (wie erwähnt) keinerlei Geschäftsbeziehung mehr mit PayPal existiert. Für jeden Tipp dankbar. Gruss Oliver K.

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 446 Kommentare vollständig anzeigen

  • Verkauf nach England, Betrüger bekommt von allen Seiten Recht von Nils, 02.04.2020, 14:10 Uhr

    Ich habe einen Sammlerwalkman von Sony an einen Käufer in England versteigert, vor dem Versand nochmal ein Video vom funktionierenden Walkman gemacht. dem Käufer fällt seltsamerweise erst 9 Tage nach erhalt des Walkman auf, dass das Gerät angeblich defekt sein soll. Er erpresst mich und bekommt von... » Weiterlesen

  • Prof. von G.K, 02.04.2020, 11:47 Uhr

    Hallo zusammen, ich habe gerade sehr großen Grund zur Freude,....... weil,.......ich bin diesen schmierigen/verlogenen/betrügerischen/Menschen verachtenden Drecks Verein los/konnte endlich kündigen,..........jippijajeiiii Schweinebacke ; )  An alle da draußen eine ernsthafte Warnung... » Weiterlesen

  • Brauche dringend HILFE von maren Hofmann, 23.03.2020, 09:53 Uhr

    Hallo ich habe bei lightinthebox Ware bestellt, konnte diese jedoch nicht annhemen und die Frist ist abgelaufen, jetzt wollen die aber von mir den kompletten Preis bezahlt haben obwohl ich keine Ware habe und dieser Betrag liegt bei 500 Euro !!!! Was kann ich nun machen

  • Herbert von Ohne, 11.03.2020, 10:15 Uhr

    Hallo, PayPal unterstützt in vielen Fällen findige Betrüger. In Fällen in denen die Täter fremde Daten für Bestellungen in verschiedensten Online Shops nutzen, wickeln sie die Bezahlung gerne über den "Rechnungskauf" über PayPal ab. Für die Täter hat dies gleich mehrere charmante Vorteile. Der... » Weiterlesen

  • Paypal Käuferschutz gilt nicht für Garantievereinbarungen von Luigi Popper, 05.02.2020, 20:32 Uhr

    Falls jmd. von Euch überlegt bspw. ein gebrauchtes Handy zu kaufen und sich über Paypal (Waren / Dienstleistungen) abzusichern, sollte er beachten, dass der Käuferschutz die Garantie / Rechnung nicht mit abdeckt. D.h. ein Verläufer kann Ihnen versprechen die Rechnung mitzuschicken. Wenn er es dann... » Weiterlesen

  • Luftmessgerät von josef, 04.01.2020, 17:31 Uhr

    Habe eine Luftmessgerät erworben, funktionierte nicht deshalb zurückgesandt,Auf die Rücksendeschein die Ampfänger nicht ausgewiesen, trotzdem die Sendung kommt an bei Verkaufer, /Chinese/, er Bestätigt das die Sendung angekommen ist und schreibt das die Betrag erstattet wird. Weil auf die... » Weiterlesen

  • Garantie und Gewährleistung von Markus, 17.12.2019, 23:51 Uhr

    Schön, dass du keine Garantie anbietest... Musst du ja auch nicht. Klüger wäre es gewesen, die Gewährleistung auszuschließen. Diese musst du, auch als privater Verkäufer, auch auf gebrauchte Dinge für ein Jahr geben, oder sie ausschließen.

  • PayPal Betrug auf Bundesebene. von Alex, 16.12.2019, 11:35 Uhr

    Habe einen Mantel ersteigert. Bekommen habe ich einen Fetzen Stoff. Fall geöffnet und Paypal informiert. Antwort von Paypal (Chinesen): Senden Sie das Paket an den Verkäufer zurück. Vom Verkäufer wurde eine Adresse aus China angegeben die bei Google gar nicht zu finden sei. Die Rücksendung würde... » Weiterlesen

  • Dr von Rehfeld-Kiefer, 13.12.2019, 13:58 Uhr

    Hallo, habe bei einem Verkaeufer ueber ebay einen Raclettegrill bestellt. Musste diesen zuruecksenden, da beim Einschalten des Geraetes permanent die Sicherung in der Wohung rausgeflogen ist. Ruecksendung wurde vom Verkaufer akzeptiert und organisiert (per DHL) und somit durchgefuehrt. Nun will... » Weiterlesen

  • PayPal schützt nur den "Käufer" von Sascha, 03.12.2019, 19:45 Uhr

    Habe es heute selber am eigenen Leib erfahren, habe etwas verkauft auf Kleinazeigen mit dem Hinweis "Keine Garantie oder Rücknahme" nach über 4 Wochen will der Käufer sein Geld wiederhaben. Trotz der Info an PayPal das ich keine Garantie usw. anbiete wurde mir gesagt das ich durch einwilligung... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5