Leserkommentar zum Artikel

Kein Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises bei Paketverlust nach Abgabe an Wunschort

Viele Paketdienstleister bieten auf Wunsch ihrer Kunden besondere Zustellungsmethoden an, um über gehinderte persönliche Annahmen in Abwesenheitsfällen hinwegzuhelfen und so den Erhalt der Sendung zu erleichtern. Ein häufig genutzter Service ist hierbei die Abstellgenehmigung, durch welche das Transportunternehmen im Voraus vom Empfänger ermächtigt wird, das Paket bei dessen Abwesenheit an einem vorgegeben Wunschort zu deponieren. Ärgerlich kann die Zustellung mit Abstellgenehmigung für Online-Händler aber werden, wenn die Sendung sodann verloren geht oder entwendet wird. Kann der Verbraucher hier seinen Kaufpreis zurückverlangen? Ein Kurzüberblick.

» Artikel lesen


Verlust bei Abstellerlaubnis

Beitrag von Nelli Köker
20.09.2020, 21:46 Uhr

Hallo, 

Ich habe Hermes eine Abstellerlaubnis erteilt, allerdings hat der Fahrer sich nicht an dem vereinbarten Ort gehalten (einen Raum mit Tür, die aber nicht angeschlossen ist), sondern hat mehrere Pakete immer wieder einfach in den Hof vor einer Garage gestellt. Dort war es nicht nur von der Hauptstraße aus gut sichtbar, sondern meine Vermieter hätten die Pakete beim rückwärts rausfahren auch niemals gesehen. 

Jetzt ist natürlich ein Paket verschwunden, und Hermes stellt sich quer weil sie das Paket lauf Abstellerlaubnis zugestellt hätten. Darf der Zusteller denn einfach das Paket weder vor Blicken, noch vor Wetter geschützt wo anders abstellen als von mir angegeben? Was kann ich tun? 

Vielen Dank im Voraus. 

Weitere Kommentare zu diesem Artikel | Alle 16 Kommentare vollständig anzeigen

  • Völliges Durcheinander bei DPD von Albrecht Beckert, 09.10.2020, 17:53 Uhr

    Eine besonders absurde Situation: am vereinbarten Zustellungstag (Wunschablage war die Haustüre) nahm ich das Paket einer anderen Hausbewohnerin in Empfang und sprach dabei mit dem Paketboten: er sagte, er habe keine Sendung für mich. Abends in der Paketverfolgung schrieb die Post "Sendung in... » Weiterlesen

  • Abstellgenehmigung für 1 Paket online gegeben, es werden aber 3 abgestellt von Stefan V, 06.10.2020, 17:47 Uhr

    Die Frage wäre wie die Haftung ist wenn ich vom Paketdiensleister eine Mail bekomme mit der Nachricht, das Paket kommt und ich kann eine Abstellgenehmigung geben. Da ich den Absender kenne und weiss was drin ist gene ich für dieses spezielle Paket eine Abstellgenehmigung. Am gleichen Tag werden... » Weiterlesen

  • Herr von Thomas Buchinger, 16.09.2020, 20:04 Uhr

    Ich habe der Post eine abstellgenehmigung erteilt trotzdem bekam ich einen gelben Zettel hab dann postzentrale angerufen die sagen bekomme es nächsten Tag  war. Aber wieder nicht da. Dann bin ich zu Post aber da ich keine Maske trage wieder kein Paket das Paket hat 0,16kg passt ganz leicht in... » Weiterlesen

  • Wunschablageort videoüberwacht von E. Seidel, 22.07.2020, 17:16 Uhr

    Folgender Sachverhalt: Der Bote soll angeblich versucht haben das Paket (Bekleidung von einem Onlineshop) am 20.07.2020 zuzustellen. Daraufhin habe ich in Kurzform geschrieben, dass die Firma Mo.-Fr. von 7-16 Uhr geöffnet ist und das Paket rechts neben das Tor in die Paketbox gelegt werden kann.... » Weiterlesen

  • Kein Paket am Wunschablageort von Dominique Panzer, 16.05.2020, 09:47 Uhr

    Guten Tag, Ein etwas anderer Fall liegt bei uns vor.  Paket mit Hermes ausgeliefert und Wunschablageort vereinbart. Das Paket ist laut Sendungsverfolgung auch dort abgelegt, aber es ist kein Paket da.  Hat man hier die Möglichkeit den Preis erstattet zu bekommen oder Recht auf Ersatz?  Vielen Dank... » Weiterlesen

  • Musikos von Fritz Rittmueller, 14.02.2020, 17:19 Uhr

    Das man die Haftung übernimmt, wenn am korrekten vereinbarten Ablageplatz die Ware abhanden kommt, leuchtet ein. Wie aber ist es, so wie in meinem Fall, dass DPD eine Zustellbestätigung ausgibt online, bei der eine Lieferung an falsche Adresse angegeben wird, also nicht meine. Dann muss doch nach... » Weiterlesen

  • Abstellgenehmigung kontra Verbraucherschutz von Daniel Wartha, 27.01.2020, 10:21 Uhr

    Meines Erachtens sind die Verträge zwischen den Spediteuren und den Endkunden (Verbrauchern) rechtswidrig, da sie einseitig diese benachteiligen und nicht hinreichend beim Abschluß des Abstellvertrages auf die enormen Risiken hingewiesen wird; ähnlich wie bei Finanzprodukten, bei denen auf den... » Weiterlesen

  • Nicht Abstellgenehmigung sondern Adressänderung von Micha, 03.07.2019, 08:50 Uhr

    Hallo wie verhält es sich denn, wenn die Ursprüngliche Adresse eine DHL Paketstation war, GLS diese aber nicht beliefert. Der Kunde macht nun mit GLS den Versand zur privaten Adresse aus.

  • Abstellgenehmigung für Paketbriefkasten von Regina Machhaus, 18.06.2019, 20:39 Uhr

    Was ist, wenn der gewünschte Ablageort ein Paketbriefkasten ist? Dem Zugriff Dritter ist die Sendung in diesem Fall doch nicht preisgegeben.

  • Abstellgenehmigung: Paket da, Ware fehlt. von Mirco, 14.06.2019, 13:27 Uhr

    Mal ein ganz anderer Fall: Abstellgenehmigung bei DHL. Paket da, völlig unversehrt, aber es fehlt Ware im Paket. Allerdings war es unmöglich diese zu entnehmen. D.h. Fehler liegt beim Versand. DHL hat nichts verbrochen, ich habe nichts verbrochen, aber Versender sagt: Es ist Problem des Empfängers... » Weiterlesen

Kommentar schreiben

© 2005-2020 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller
IT-Recht Kanzlei München 311
4.9 5