Leserkommentar zum Artikel

Die Kostentragung bei Warenschäden durch unsachgemäße Verpackung im Widerrufsfall

Widerruft ein Verbraucher einen Fernabsatzvertrag ordnungsgemäß, so ist er von Gesetzes wegen verpflichtet, die Vertragsware binnen 14 Tagen nach Erhalt an den Händler zurückzusenden. Gerade bei zerbrechlichen oder feingliedrigen Produkten kann es vorkommen, dass diese nach Ankunft beim Händler Beschädigungen aufweisen. Grund hierfür ist nicht selten eine vom Verbraucher gewählte dürftige oder ungeeignete Verpackung, welche der besonderen Produktbeschaffenheit nicht hinreichend Rechnung trägt. Kann der Händler derartige Verpackungsschäden im Widerrufsfall vom Verbraucher ersetzt verlangen? Unser aktuelle Beitrag gibt Antwort.

» Artikel lesen


GF

Beitrag von Dirk Carolus
18.02.2021, 14:26 Uhr

Wir sind nun seit über 7 Jahren im Versandhandel. Haben eine Skulptur aus Blei im Originalkarton + passender Dämmung an den Verbraucher gesendet. Die Farbe gefiel dem Verbrauchen nicht (ist aber ja auch unerheblich für den Widerruf). Kunde sendet zurück ohne jegliche Dämmung. Skulptur zerbrochen. Dazu noch ein Kunde von Amazon ... die Auswirkungen bei einem A-Z muss ich wohl nicht weiter erläutern :-( Und nun?

Kommentar schreiben

© 2005-2021 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller