Leserkommentare zum Artikel

Fehlende Grundpreisangaben werden abgemahnt – auf was muss man als Händler also achten?

In bestimmten Fällen sieht die Preisangabenverordnung („PAngV“) eine Pflicht zur doppelten Preisangabe vor. Das bedeutet, dass der Online-Händler sowohl zur Angabe des Endpreises sowie zur Angabe des Grundpreises verpflichtet ist. Die IT-Recht Kanzlei stellt hierzu einen kleinen Leitfaden zur Verfügung.

» Artikel lesen


Was ist das für ein Land

Beitrag von Dieter HAFF
05.12.2011, 09:02 Uhr

Wielange dulden wir in unserem schönen Land noch diesen Unsinn ???

Das ist doch ALLES so aufgebaut, damit sich Juristen DUMM und DÄMLICH verdienen können.

Ich rufe hiermit erneut auf, gegen diese Machenschaften endlich einmal den ersten Schritt zu unternehmen, und dieser ist bzw wäre - Juristen weniger Macht !!!!! Wie - befragt mich Leute ..... da gibt es schon Ideen ......

Hinter jeden Kettenbrief, hinter jedem "Schneeballsystem" - steckt mindestens ein gut, nein - sehr gut ausgebildeter Jurist, sagte mein Onkel Paul schon.

Und mit welcher Frechheit diese Typen sich schon ins rechte Licht rücken, Recht brechen und uns versuchen einzuschüchtern - Pfeu Teufel !!!!!!

Ich könnte hier aus Frankfurt an der Oder schon eine ganze Schaar nennen, nur (noch) haben diese Typen den längeren Arm - noch !!!!

Zum Schluss einen Satz an diese "Abmahner hier im Netz"

Auch da kommt die Wende - wir Menschen müssen nur durchhalten.

Dieter HAFF 0171 / 43 97 617

Druckleistung von Tonerkartuschen

Beitrag von Axel Beyer
30.11.2010, 18:49 Uhr

Mir stellt sich jetzt die Frage, ob man bei Tonerkartuschen für Laserdrucker oder Fotokopierer die Druckleistung angeben muss.Viele Firmen schreiben zum Beispiel:

"ca. 10.000 Seiten bei einem Deckungsgrad von 5%"

Ist das Pflicht, oder kann man hier auf die Seitenzahlangabe verzichten.

PS Bei Tintenpatronen haben ja die Gerichte so entschieden, dass keine Angabe gemacht werden muss.

Grüsse Axel Beyer

Frage zur GPA

Beitrag von Steven
30.08.2010, 15:20 Uhr

Wenn man z.B. 20 Rll Klebeband, je Rll. 50 mm breit und 50 m lang für einen Gesamtpreis von, sagen wir 80.-€, verkaufen will, muß dann ein Grundpreis angegeben werden? Wenn ja, welcher? Meter oder Rolle?

Thx

Wie ist dies bei einem Set

Beitrag von dealer2010
10.01.2010, 23:16 Uhr

Hallo,

wie ist dies dann bei einem Set wenn ich z.B. im Set einmal 30ml und einmal 50 ml habe oder weiteres Bespiel:

Ein Buch und eine Flüssigkeit mit 200ml.

1. ginge ja noch zusammen zu rechnen mit insg. 80ml und den Grundpreis auf 100ml angeben.

Jedoch wüßte ich nicht wie das bei dem 2 Set gehen sollte und gehe eher davon aus das dies dann unnötig wäre, da dies doch vielömehr den Grundpreis verfälscht, da doch irgendwo das Buch im PReis mit drinen ist.

Hier soll mal einer schlau werden bei dem Gesetz.

Bis bald

Welche Einheiten?

Beitrag von Stephan Fleischmann
05.09.2009, 22:07 Uhr

Es scheint keine feste Regelung zu geben, in welcher Einheit ein Grunpreis anzugegebn ist, etwa: €/100g €/kg

Frage: Was ist mit Blisterverpackungen?

Beitrag von Martin Block
06.03.2009, 09:51 Uhr

Wenn in einer Blisterverpackung z.B. 10 Haarspangen / 200 Büroklammern / 1000 Nägel enthalten sind, diese jedoch gar nicht einzeln zum Verkauf angeboten werden, muß dann trotzdem der Grundpreis ausgerechnet und angegeben werden?

Kommentar schreiben

© 2005-2021 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller