Leserkommentare zum Artikel

Kein Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises bei Paketverlust nach Abgabe an Wunschort

Viele Paketdienstleister bieten auf Wunsch ihrer Kunden besondere Zustellungsmethoden an, um über gehinderte persönliche Annahmen in Abwesenheitsfällen hinwegzuhelfen und so den Erhalt der Sendung zu erleichtern. Ein häufig genutzter Service ist hierbei die Abstellgenehmigung, durch welche das Transportunternehmen im Voraus vom Empfänger ermächtigt wird, das Paket bei dessen Abwesenheit an einem vorgegeben Wunschort zu deponieren. Ärgerlich kann die Zustellung mit Abstellgenehmigung für Online-Händler aber werden, wenn die Sendung sodann verloren geht oder entwendet wird. Kann der Verbraucher hier seinen Kaufpreis zurückverlangen? Ein Kurzüberblick.

» Artikel lesen


Dr.

Beitrag von Olaf Homfeld
26.02.2021, 18:51 Uhr

Ein von mir verschicktes Paket wurde einen Tag später als zugestellt am Wunschort von DHL markiert. Der Kunde bestreitet den Erhalt der Sendung. 4 Tage später liefert der Paketbote das schon vorher als zugestellt markierte Paket dann tatsächlich ab mit der Begründung gegenüber dem Empfänger, er habe erst seinen Chef fragen müssen, wo denn der Wunschort des Kunden sei. Das Problem: Innerhalb der 4 Tage hat der Mitarbeiter das Paket unsachgemäß gelagert und es kam völlig durchnässt an. Die Ware darin war trotz Sicherung gegen normale Feuchtigkeit unbrauchbar. Reklamation bei DHL läuft noch...

Käufer und Empfänger unterscheiden sich

Beitrag von Mike
03.02.2021, 11:32 Uhr

Interessanter Artikel, wie würde es sich denn verhalten, wenn der Käufer für die Lieferung eine andere Adresse angibt und bei dieser Adresse das Paket ohne vom Käufer erteilte Erlaubnis abgelegt wird? 

Frau

Beitrag von T. Diene
19.11.2020, 22:57 Uhr

Mich würde interessieren ich habe keine abstellgenehmigung erteilt. Die Sendungsverfolgung gab an Paket an ihrem bevorzugten ablageort hinterlegt. So nun ich habe keine Genehmigung erteilt, kein Paket, erhalten. Auf Anfrage beim Händler fragte er das Transport Unternehmen an. Welches laut geo cahing an die richtige Adresse ausgeliefert hat. Paket nicht zugestellt, ich bekomme mein Geld nicht erstattet, und Amazone ist der Umstand egal! Was tue ich in dem Fall und wie kann ich meinen Anspruch nun geltend machen? Ich habe kein Geld für einen Anwalt, aber der Kaufpreis wären fast 70 Euro für mich sehr viel Geld. Und das für eine winterjacke die ich jetzt nicht habe und friere weil ich mir nicht leisten kann nochmal soviel zu zahlen.

Völliges Durcheinander bei DPD

Beitrag von Albrecht Beckert
09.10.2020, 17:53 Uhr

Eine besonders absurde Situation: am vereinbarten Zustellungstag (Wunschablage war die Haustüre) nahm ich das Paket einer anderen Hausbewohnerin in Empfang und sprach dabei mit dem Paketboten: er sagte, er habe keine Sendung für mich. Abends in der Paketverfolgung schrieb die Post "Sendung in Zustellung". Am nächsten Tag, als wieder nichts angekommen war, stand in der Paketverfolgung, das Paket sei am Tag zuvor, als ich also mit dem Postboten an der Türe stand, dort hinterlegt worden. Meine Überweisung habe ich daraufhin gestoppt, der Absender meint allerdings, die Verantwortung liege bei mir. Soll ich das Geld also zurücküberweisen, weil sonst Verzugszinsen anfallen auf einen Gegenstand, den ich nie erhalten habe?

Abstellgenehmigung für 1 Paket online gegeben, es werden aber 3 abgestellt

Beitrag von Stefan V
06.10.2020, 17:47 Uhr

Die Frage wäre wie die Haftung ist wenn ich vom Paketdiensleister eine Mail bekomme mit der Nachricht, das Paket kommt und ich kann eine Abstellgenehmigung geben. Da ich den Absender kenne und weiss was drin ist gene ich für dieses spezielle Paket eine Abstellgenehmigung. Am gleichen Tag werden aber 2 weitere, nicht angekündigte, Pakete vom gleichen Paksdienst zugestellt und ebenfalls ohne Unterschrift am Abstellort hinterlassen, davon ein sehr wertvolles bei dem es ggf. gerichtlich um die nachgewiesene Zustellung geht. Gilt das dann als zugegangen?

Verlust bei Abstellerlaubnis

Beitrag von Nelli Köker
20.09.2020, 21:46 Uhr

Hallo, 

Ich habe Hermes eine Abstellerlaubnis erteilt, allerdings hat der Fahrer sich nicht an dem vereinbarten Ort gehalten (einen Raum mit Tür, die aber nicht angeschlossen ist), sondern hat mehrere Pakete immer wieder einfach in den Hof vor einer Garage gestellt. Dort war es nicht nur von der Hauptstraße aus gut sichtbar, sondern meine Vermieter hätten die Pakete beim rückwärts rausfahren auch niemals gesehen. 

Jetzt ist natürlich ein Paket verschwunden, und Hermes stellt sich quer weil sie das Paket lauf Abstellerlaubnis zugestellt hätten. Darf der Zusteller denn einfach das Paket weder vor Blicken, noch vor Wetter geschützt wo anders abstellen als von mir angegeben? Was kann ich tun? 

Vielen Dank im Voraus. 

Herr

Beitrag von Thomas Buchinger
16.09.2020, 20:04 Uhr

Ich habe der Post eine abstellgenehmigung erteilt trotzdem bekam ich einen gelben Zettel hab dann postzentrale angerufen die sagen bekomme es nächsten Tag  war. Aber wieder nicht da. Dann bin ich zu Post aber da ich keine Maske trage wieder kein Paket das Paket hat 0,16kg passt ganz leicht in Briefkasten was kann ich jetzt machen 

Wunschablageort videoüberwacht

Beitrag von E. Seidel
22.07.2020, 17:16 Uhr

Folgender Sachverhalt:

Der Bote soll angeblich versucht haben das Paket (Bekleidung von einem Onlineshop) am 20.07.2020 zuzustellen. Daraufhin habe ich in Kurzform geschrieben, dass die Firma Mo.-Fr. von 7-16 Uhr geöffnet ist und das Paket rechts neben das Tor in die Paketbox gelegt werden kann. Dieser ganze Bereich ist videoüberwacht. Und gestern soll der Bote angeblich das Paket 11.24 Uhr am Wunschablageort zugestellt haben. Laut Überwachungskamera war aber an beiden Tagen kein Bote zu der genannten Zeit da. Die Überwachungsdaten habe ich vorsorglich auf einen USB-Stick als Beweis gespeichert. Ich habe mir das Paket extra auf Arbeit schicken lassen, weil ich dort den ganzen Tag erreichbar bin und von meinem Arbeitsplatz den Eingangsbereich im Blick habe. Für mich sieht es so aus, als wenn der Bote sich das Paket behalten hat. Laut Paketdienstleister ist es mein Risiko und es liegt am Wunschablageplatz. Wie stehen nun meine Chancen? Soll ich Anzeige erstatten? Was meinen Sie?

Kein Paket am Wunschablageort

Beitrag von Dominique Panzer
16.05.2020, 09:47 Uhr

Guten Tag, Ein etwas anderer Fall liegt bei uns vor.  Paket mit Hermes ausgeliefert und Wunschablageort vereinbart. Das Paket ist laut Sendungsverfolgung auch dort abgelegt, aber es ist kein Paket da.  Hat man hier die Möglichkeit den Preis erstattet zu bekommen oder Recht auf Ersatz?  Vielen Dank und freundliche Grüße, Frau Dominique Panzer

Musikos

Beitrag von Fritz Rittmueller
14.02.2020, 17:19 Uhr

Das man die Haftung übernimmt, wenn am korrekten vereinbarten Ablageplatz die Ware abhanden kommt, leuchtet ein. Wie aber ist es, so wie in meinem Fall, dass DPD eine Zustellbestätigung ausgibt online, bei der eine Lieferung an falsche Adresse angegeben wird, also nicht meine. Dann muss doch nach meinem Verständnis der Packetdienst haften.?

Abstellgenehmigung kontra Verbraucherschutz

Beitrag von Daniel Wartha
27.01.2020, 10:21 Uhr

Meines Erachtens sind die Verträge zwischen den Spediteuren und den Endkunden (Verbrauchern) rechtswidrig, da sie einseitig diese benachteiligen und nicht hinreichend beim Abschluß des Abstellvertrages auf die enormen Risiken hingewiesen wird; ähnlich wie bei Finanzprodukten, bei denen auf den kompletten Verlust des eingesetzten Kapitals hingewiesen werden muß.

Nicht Abstellgenehmigung sondern Adressänderung

Beitrag von Micha
03.07.2019, 08:50 Uhr

Hallo wie verhält es sich denn, wenn die Ursprüngliche Adresse eine DHL Paketstation war, GLS diese aber nicht beliefert. Der Kunde macht nun mit GLS den Versand zur privaten Adresse aus.

Abstellgenehmigung für Paketbriefkasten

Beitrag von Regina Machhaus
18.06.2019, 20:39 Uhr

Was ist, wenn der gewünschte Ablageort ein Paketbriefkasten ist? Dem Zugriff Dritter ist die Sendung in diesem Fall doch nicht preisgegeben.

Abstellgenehmigung: Paket da, Ware fehlt.

Beitrag von Mirco
14.06.2019, 13:27 Uhr

Mal ein ganz anderer Fall: Abstellgenehmigung bei DHL. Paket da, völlig unversehrt, aber es fehlt Ware im Paket. Allerdings war es unmöglich diese zu entnehmen. D.h. Fehler liegt beim Versand.

DHL hat nichts verbrochen, ich habe nichts verbrochen, aber Versender sagt: Es ist Problem des Empfängers wg., Abstellgenehmigung und besteht auf Zahlung der Ware.

Kann jemand helfen? DANKE!

Kein Anspruch auf Rückzahlung des Kaufpreises bei Paketverlust nach Abgabe an Wunschort ?

Beitrag von Peggy
01.04.2019, 12:40 Uhr

Versuch es auf mein besten Deutsch.

Habe diese Fall gehabt letztes Jahr, Paypal claim gemacht in mein vorteil weil verkaufen sich einfach nicht meldet. Jetzt nach 7½ Monat schickt er mir ein Mahnung. Geht das uberhaupt ?

Inhalt gestohlen

Beitrag von Dominik
22.11.2018, 20:59 Uhr

Wie ist den die Rechtslage genau? Ich habe eine Abstellgenehmigung erteilt (Garage) und es wurde nicht in die Garage geliefert. Folge Inhalt fehlt, Paket aufgerissen. Welche Rechte stehen mir zu? Ersatz/ Zurücküberweisen? Oder Pech gehabt wenn die Polizei nichts findet?

Dies halte ich aber für Quatsch!

Beitrag von Frank Rosendahl
14.05.2018, 14:50 Uhr

Der Händler muss nämlich nachweisen können, dass die Sache am Wunschort hinterlegt wurde, weil es andererseits an der Beweisbarkeit des Gefahrenübergangs fehlt.

(((( Warum muss der Händler dies nachweisen? Woher soll der Händler denn den Wunschort kennen? Der Händler sagt dem Transporteur: "Bitte persönlich übergeben!" Der Transporteur macht einen eigenen Vrértrag mit dem Empfänger aus. Ich als Händler habe nie eine Abstellgenehmigung erteilt. Warum soll ich mich dann um die Einhaltung dieser kümmern?))))))))

Teilverlust Verbrauchergeschäft nach Abstellgenehmigung

Beitrag von Thiba
17.11.2017, 09:32 Uhr

Hallo, wie ist die Rechtslage beim Internetgeschäft zu folgendem Vorgang: Käufer erteilt dem Verkäufer die Anweisung die bereits im voraus bezahlte Ware an einem bestimmten Ort zu deponieren. Der Dienstleister stellt die Ware wie gewünscht ab. Der Käufer teilt jedoch mit, dass nur ein teil der Ware an dem bestimmten Ort aufzufinden war. Wie ist die weitere Vorgehensweise? Was muss der Käufer bezahlen? Hat er einen Anspruch auf Rückzahlung des gesamten Kaufpreises wenn er die erhaltene Ware zurück schickt oder muss er den kompletten Preis zahlen wenn er die Ware erhält. Unabhängig davon, dass er "scheinbar" nicht die komplette Ware erhalten hat.

Dankeschön

Abstellgenehmigung

Beitrag von Heide Roßnagel
17.12.2015, 15:18 Uhr

Ich habe aktuell den Fall, dass das Paket zwar angekommen ist, der Inhalt aber beschädigt war. Der Versanddienstleister beruft sich auf die Abstellgenehmigung des Kunden und übernimmt den Schaden nicht. Was tun?

Geschäftsführer

Beitrag von Michael
17.12.2015, 14:55 Uhr

Wenn aber nach Zustellung am Ablageort etwas defekt ist oder fehlt oder sonst irgenwie nicht wunschgemäß ist, was dann? Und ist bei dieser Rechtslage nicht den Zustellern jeder Raum zur

Selbstbedienung (ODER durch Komplizen gegeben?) Wäre dies ferner nicht eine geeignete Einnahmequelle für Kriminelle, einfach Zusteller zu verfolgen und die niedergelegten Sachen zu mopsen? So einfach kann es doch nicht sein. Hierfür müßte doch die Versandversicherung eintreten und was ist mit Paypalkäuferschutz? Da kann sich der Verkäufer nicht gegen Rückforderungen wehren!

Kommentar schreiben

© 2005-2021 ·IT-Recht Kanzlei Keller-Stoltenhoff, Keller